Ihr ewig schön Plan

Wollen Sie nicht auch jung altern?

Altern Sie doch einfach zeitversetzt und gewinnen so bis zu 10-15 Jahre.

Jeder kennt das: Durch den Blick in einen Spiegel werden uns die ersten Anzeichen des Alterns bewusst. Fältchen an der Stirn, dann an den Augen. Später die Nasolabialfalte, Mit zunehmendem Alter kommen müdes Aussehen, hängende Mundwinkel hinzu. Der Hals wird krauselig, die Oberarme werden schlaffer.

Stell Dir vor Du kennst die Gesetzmäßigkeiten des Alterns und kannst die richtigen Hebel bewegen um natürlich aussehend und ohne Operation 10-15 Jahre zu gewinnen .

Ihr ewig schön Plan

Frauenportrait

Genau damit beschäftige ich mich seit 20 Jahren. Mit dem entscheidenden Baustein arbeite ich seit 6 Jahren: wie können die bewährten Möglichkeiten des nicht operativen Anti-Agings gezielt eingesetzt werden um diese Ergebnisse zu erreichen.

Der Schlüssel ist das strategische Vorgehen. Die Bahndlungsbausteine Ihrem Alter entsprechend auszuwählen und einzusetzen.

Dies erfahren Sie im persönlichen kostenfreien Beratungsgespräch.

Dort entdecken Sie und ich:

  • was Sie am meisten wünschen
  • an welcher Stelle Sie im Alterungsprozess stehen
  • die Hebel auszuwählen die Sie am effektivsten zu Ihrem Ziel bringen

Nutzen Sie mein Angebot zur kostenlosen Beratung.

Jetzt zuerst die Gesetzmäßigkeiten, dann was wir tun können.

Bis 23. Lebensjahr: hier steht oft der Wunsch nach mehr Lippenvolumen im Vordergrund.

Ab dem 23. Lebensjahr: zuerst beginnen einzelne Mimikfältchen.

Heute sind diese meist an der Stirn. Früher entstanden die ersten Falten an den Augen und erst mit 35.

Ab dem 30. Lebensjahr: Zornesfalte, Nasolabialfalte, Sorgenfalten, Lachfalten werden sichtbarer

Ab 35 beginnt der nächste Schritt:

Die Fettschichten, z.B. unter den Augen, Wangen und Kinn werden weniger. Dieses fehlende Volumen der Wangen sorgt dafür das die Hautschicht relativ zu groß wird und mehr der Schwerkraft folgen kann: Die Tränenwangenrinne entsteht. Als Folge:

wird die Nasolabialfalte vertieft, um die Mundwinkel bildet sich die erste lockere Haut, Hängebacken deuten sich an, die Kinn-Kieferlinie ist nicht mehr gerade und ebenmäßig.

Es entsteht ein müderes Aussehen: Die Augen werden runder; das Unterlid erschient länger.Die Augenbrauen beginnen abzusinken. Dadurch beginnen die Oberlider abzusinken.

Die Lippen werden kleiner, eingerollter, die Mundwinkel beginnen abzusinken.

Ab dem 55. Lebensjahr: Die Mundwinkel beginnen deutlicher nach unten abzusinken. Marionettenfalten bilden sich zunehmend aus. Die Haut wirkt insbesondere an den Wangen wie von kleinen Fältchen durchzogen.

Ab dem 60. Lebensjahr: Die Nase wird bis zu 5mm länger und breiter. Die Ohrläppchen werden bis zu 1,5 cm länger

Zeitverzögert altern:

Auf das äußere Altern bezogen heißt:

Verhindere Mimikfältchen wenn Sie stören und sorge dafür das die Haut eine gute Spannung, Feinpoorigkeit und Ausstrahlung behält: dünnflüssige Hyaluronsäure, PRP, CIT, kleine Fädchen, Botox

Bringe Volumen wieder an die Stellen wo es herkam ( z.B. Volumen von der Nasolabialfalte, Marionettenfalten, Hängebäckschen zurück zum Wangenvolumen): Liquid Lifting mittels PCL, Polymilchsäure oder Hyaluronsäure oder Faden-Lifting

oder beseitige überflüssiges Volumen – Fett-weg-Spritze ( z.B. Doppelkinn, Oberarme, Hängebäckschen, Nasolabialfalte ) und gebe dem Gesicht verlorengegangenes Volumen zurück – PCL, Polymilchsäure, Hyaluronsäure (z.B.Wangen, Kinn, Lippen ).

Gebe der Haut die Stoffe in genügendem Maß die Sie zum optimalen das heißt zeitverzögertem Altern braucht und vermeide die Stoffe die sie stören – siehe im folgenden: fit alt werden

 

Das Drama fit alt zu werden:

Kennen Sie das:  jemand ernährt sich recht gesund, treibt Sport. Tut viel sinnvolles. Dennoch gibt es Beschwerden. Das Drama dabei ist: oft ist das alles umsonst weil ein anderer Basisbaustein nicht in Ordnung ist. Hinweise darauf lassen sich oft in Laboren und mit einer speziellen Untersuchungstechnik feststellen. Umgekehrt gilt auch: Wenn die Hauptpunkte überwiegend in Ordnung sind ist die Chance sein biologisches Alter um 20 Jahre zu reduzieren sehr groß.

Damit beschäftige ich mich seit über 20 Jahren.

Meine eigene Geschichte ist ein gutes Beispiel. Ich treibe Sport, laufe bis zum Halbmarathon, ernähre mich recht gesund. Nehme Vitamine und Mineralstoffe laborkontrolliert. Und plötzlich habe ich einen entzündetes Sprunggelenk auf der rechten Seite. Und Ellenbogenschmerzen auf der rechten Seite. Ich kann mit guten Schuhen und Einlagen noch mühsam 300 Meter gehen. MRT zeigt die Entzündung. Behandlungen am Fuß bis zur Cortisonspritze bringen keine Verbesserung. Prof. Partenheimer, Vereinsarzt Hannover 96, sieht die Entzündung aber keine Ursache im Fuß. Das Labor das er auf Rheuma, Entzündungswerte, Borreliose macht ist negativ. Aber ein Wert im Labor ist um das 40 fache erhöht: die Reaktion des Immunsystemes auf Mercapthan/ Thioäther. Dies sind hochgiftige Substanzen die beim Verwesen von Eiweißen entstehen: ein Hinweis auf einen toten Zahn. Röntgen: unauffällig. Schichtaufnahme in der Braunschweiger Uni: unauffällig. Schichtaufnahme im modernsten Gerät bei Dr. Kubitzek in München: unauffällig. Keine Schmerzen am Zahn. Testung beim Zahnarzt auf tote Zähne schwierig da durch Kronen eh überall verzögerte Reaktion.

Fazit: Normalerweise wäre der Laborwert nicht gemacht worden da selbst viele Zahnärzte diesen nicht kennen. Nach den Schichtaufnahmen gab es keinen Hinweis auf die Zähne.  Ich wäre der typische Patient mit einer unerklärlichen Fußentzündung gewesen. Kein Sport, schwere Entzündungshemmer.

Durch meine Untersuchungsmethode zeigte sich deutlich ein Zusammenhange von meinem Fuß zu 4 Zähnen. Einer am Zahn: Verdacht auf Materialproblem oder schadhafte Füllung. Drei an der Wurzel: Verdacht auf toter Zahn, eventuell mit beginnender Entzündung an der Wurzel. Dies ließ ich in München von Wolfgang Gerz nachtesten, von dem ich all dies erlernt habe.

Aufgrund der Schwere der Beschwerden entschied ich mich alle drei Zähne entfernen zu lassen. Während der Operation zeigte sich, das alle drei Zähne tot waren, mit dem Kiefer verwachsen waren und einer in die Kiefernhöhle ragte. Spontan merkte ich nach der Operation ca. 15% Verbesserung der Beschwerden.

Heute, ca 8 Wochen nach der Operation, kann ich wieder ohne Einlagen 12 km gehen ( Dänemarkurlaub ) und 5 km Joggen. Der Fuß ist abgeschwollen,nicht mehr überwärmt.

Fazit: Gezielt die Basisbausteine durch meine Methode und durch spezielle Laborverfahren untersuchen. Diese Wichtigkeit der Bausteine hat sich in verschiedensten naturheilkundlichen Richtungen und auch in meiner Praxis bestätigt: : Darm, Reaktion auf Zahnmaterialien, entzündete Zähne, Parasiten/Pilz/chronische Infektionsbelastungen, Narbenstörfelder, Nahrungsmittelunverträglichkeit, Mangel an Vitaminen/ Mineralstoffen, biochemische Dysbalancen, emotionaler Stress. Hier finden sich viele Lösungen für Beschwerden. Das ist meine Erfahrung seit über 20 Jahren.

PS: natürlich ist nicht alles heilbar, aber erstaunlich vieles.

Zusatzinformation:

Im Labor sollten einige Darmwerte im guten Bereich sein, insbsondere Zonulin.

Die Zähne sollten in Ordnung sein und das Zahnmaterial getestet verträglich sein: per LTT und mit meiner Methode.

Narben, insbesondere die Narben nach der Mandelentfernung, sollten nicht stören. Mit meiner Methode getestet.

Sie sollten sich nicht nur relativ gesund ernähren sondern auf wissen, welche Nahrungsmittel Ihr Körper nicht gut verträgt. Testung mittels meiner Methode und LTT, nicht auf der Haut.

Die Werte für Vitamine und Mineralien sollten optimal nicht normal sein. Im Vollblut, das Serum ist für einige Werte nicht aussagefähig.

Jeder von uns hat stressige Erinnerungen und Alltagsstress. Wir sollten eine klare Strategie dafür entwickelt haben. Ich arbeite  mit Schnellmethoden für bewußte Probleme, unbewußte Ursachen und mit der Macht von unbewußt verankerten Zielvisualisierungen. Zum Schluss sollte ein gewisses Maß an Bewegung und Krafterhalt vorhanden sein. Wird dies beachtet fühlen sie sich die meisten 20 Jahre jünger.

Das erlebe ich seit 20 Jahren in meiner Praxis.